Unterhalt

Unterhalt 2019 neu berechnen – FamilienunterhaltUnterhalt während der EheTrennungsunterhalt – Ehegattenunterhalt – nachehelicher Unterhalt – Unterhalt unter Lebenspartnern – Kindesunterhalt – Kindergeld

Besteht nach dem Gesetz überhaupt ein Unterhaltsanspruch und auf welcher rechtlichen Grundlage?
Welche Voraussetzungen muss ich persönlich erfüllen?
Wieviel Unterhaltsleistung in € bekomme ich und meine Kinder?
Ab wann und in welcher Höhe kann der Unterhalt für welchen Zeitraum geltend gemacht werden? Wie lange muss er gezahlt werden; wann darf gekürzt werden?
Was passiert bei Insolvenz oder Arbeitslosigkeit?

Wieviel muss ich bezahlen? Wird überhaupt Unterhalt geschuldet? Und ab wann ist der Unterhaltsempfänger in welchem Umfang zur Erwerbstätigkeit verpflichtet?

Unterhalt 2019: Maßgeblich ist immer der individuelle bzw. konkrete Bedarf, den es zu ermitteln gilt. Im Land Brandenburg sind für die Unterhaltsermittlung die „Unterhaltsleitlinien des Brandenburgischen Oberlandesgerichtes ab dem 01.01.2019“ anzuwenden.
Für die minderjährige Kinder werden sich 2019 der Mindestunterhalt und die Bedarfssätze beim Kindesunterhalt erhöhen. Zugleich erhöht sich das Kindergeld, welches (teilweise) anzurechnen ist. Der tatsächliche Bedarf ist ebenfalls zu berücksichtigen. Weder die „Düsseldorfer Tabelle“ noch die „Brandenburger Unterhaltsleitlinien“ sind schematisch anzuwenden.

Im Rahmen meiner anwaltlichen Beratung ermittele ich den Unterhaltsanspruch 2019 und eventuellen Anpassungsbedarf.

Wie und von wem sollen die laufenden Kosten nach der Trennung getragen werden. Wie wird die Versorgung der Kinder sichergestellt?

Heike-Maria Bretschneider |  Rechtsanwältin im Familienrecht
Schopenhauerstraße 19a  |  14467 Potsdam

Tel. 0331 – 740 000 77         |    Kontakt